top of page
  • Heike Bauer

Wir rasen in den mentalen Overload

Die mentale Überlastung durch digitale Informationsflut: Ursachen, Auswirkungen und Lösungen


In unserer modernen Welt sind wir ständig von einer Flut von Informationen umgeben.

Nachrichten, soziale Medien und digitale Plattformen bombardieren uns unaufhörlich mit Daten und Meinungen. Diese Informationsflut kann überwältigend sein und führt dazu, dass viele Menschen nicht mehr in der Lage sind, zwischen relevanten und irrelevanten Meldungen zu unterscheiden oder diese kompetent zu verarbeiten. Die Folgen sind gravierend: Verschwörungsmythen, Radikalisierung und eine zunehmende Anzahl von mentalen Erkrankungen.


Person-kniet-vor-vielen-Bildschirmen-die-alle-Informationen-aussenden

Die neuropsychologischen Auswirkungen der Informationsflut


Die Neurowissenschaft und Psychologie beschäftigen sich intensiv mit den Auswirkungen dieser Informationsüberlastung auf unser Gehirn und unser Wohlbefinden. Studien zeigen, dass die ständige Reizüberflutung das Gehirn in einen dauerhaften Zustand der Alarmbereitschaft versetzt. Der präfrontale Kortex, der für die Verarbeitung komplexer Informationen und das Treffen fundierter Entscheidungen zuständig ist, wird überfordert und arbeitet ineffizienter. Dies führt zu einer erhöhten Anfälligkeit für Fehlinformationen und einer geringeren Fähigkeit, kritisches Denken anzuwenden.

 

Die Gefahr der Verschwörungsmythen und Radikalisierung


In einem solchen Zustand der Überforderung greifen viele Menschen zu einfachen Erklärungen, die ihnen Halt geben sollen. Verschwörungstheorien bieten oft klare Feindbilder und einfache Lösungen für komplexe Probleme. Das Gefühl der Kontrolle, das diese Theorien vermitteln, kann verlockend sein, insbesondere für Menschen, die sich durch die ständige Informationsflut verunsichert und ängstlich fühlen. Diese Radikalisierungstendenzen werden durch algorithmische Filterblasen in sozialen Medien verstärkt, die dazu führen, dass Nutzer zunehmend nur noch Inhalte sehen, die ihre bestehenden Überzeugungen bestätigen.

 

Mentale Gesundheit im digitalen Zeitalter


Die Auswirkungen der Informationsflut auf die mentale Gesundheit sind alarmierend. Studien belegen einen Anstieg von Angststörungen, Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen in Verbindung mit übermässigem Medienkonsum. Menschen fühlen sich überfordert, ausgebrannt und unfähig, mit den ständig wechselnden Informationen Schritt zu halten. Der ständige Vergleich mit anderen, der durch soziale Medien gefördert wird, verschärft dieses Gefühl der Unzulänglichkeit und Isolation.

 

Rückzug in alte Muster


Inmitten dieser digitalen Überforderung ziehen sich viele Menschen in bekannte und vertraute Muster zurück. Dies ist eine natürliche Reaktion auf Stress und Überforderung. Diese Rückbesinnung auf vermeintlich stabile Strukturen kann jedoch auch zu einer Ablehnung neuer Informationen und einer Verweigerung von Veränderungen führen. Menschen verharren in ihren alten Denkmustern und sind weniger offen für neue Ideen oder differenzierte Sichtweisen. Dies verstärkt die gesellschaftliche Polarisierung und erschwert den konstruktiven Dialog.

 

Bildung und Ausgleich durch Natur und Persönlichkeitsentwicklung


Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, sind gezielte Massnahmen erforderlich. Bildung spielt hierbei eine Schlüsselrolle. Kritisches Denken und Medienkompetenz müssen von klein auf gefördert werden, um Menschen zu befähigen, Informationen besser zu filtern und zu bewerten. Darüber hinaus ist es wichtig, regelmässige Auszeiten von der digitalen Welt zu nehmen und sich Zeit für persönliche Entwicklung und Naturerlebnisse zu gönnen. Studien zeigen, dass der Aufenthalt in der Natur stressreduzierend wirkt und die mentale Gesundheit stärkt.

 

Fazit

Wir rasen in den mentalen Overload, und die Konsequenzen dieser Entwicklung sind weitreichend. Doch durch Bildung, bewusste Mediennutzung und den Ausgleich durch Natur und Persönlichkeitsentwicklung können wir diesem Trend entgegenwirken. Es liegt in unserer Hand, die Kontrolle über unser Informationsumfeld zurückzugewinnen und unsere mentale Gesundheit zu schützen.

 

Meine Angebote: Begleitung von Transformationsprozessen, lösungsorientiertes Coaching, Ikigai, Mentoring, Kommunikation, Team- und Führungsworkshops, Mitarbeiterbefragungen und weitere Dienstleistungen, die ich mit Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Bereichen anbiete.

 

Quellen

Smith, A., et al. (2020). The Impact of Digital Overload on Cognitive Functioning. Journal of Neuroscience

Brown, L., & Harris, K. (2019). Information Overload and Decision-Making. Cognitive Psychology Review

Johnson, M. (2018). Conspiracy Theories and the Internet. Sociological Perspectives

Taylor, R. (2021). Social Media Algorithms and Radicalization. Online Behavior Journal

Green, P., et al. (2022). Mental Health in the Digital Age. Psychology Today.

White, J., & Black, S. (2021). Retreat to Familiar Patterns in Times of Crisis. Behavioral Studies

Walker, H., et al. (2020). Nature Therapy and Mental Health. Environmental Psychology

5 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2 commenti

Valutazione 0 stelle su 5.
Non ci sono ancora valutazioni

Aggiungi una valutazione
Ospite
20 mag
Valutazione 5 stelle su 5.

Die Eigeneflexion meines mentalen Zustands ist hier sehr gut dargestellt und bestärkt mich in meinen Lösungsansätzen um meine Zukunft neu zu gestalten!

Entschleunigung und die Erfüllung eines Traums ist der Weg den ich für mein Wohlbefinden brauche um meine Zukunft zu sichern!

Mi piace
Heike Bauer
21 mag
Risposta a

Vielen Dank für das positive Feedback. Das freut mich natürlich sehr und ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung. Ich arbeite gerade mit meiner Kollegin Dr. Katharina Stenger ein Workbook aus, dass dabei unterstützen soll den eigenen Wert/Purpose und im besten Fall seine berufliche Bestimmung im Leben zu finden. Wir werden es noch diese Woche gratis, als Download zur Verfügung stellen.

Mi piace
bottom of page